1997-2001: Die Padman-Comicserie

Es ist ein Padman!

Im Jahr 1997 begann die Geschichte rund um Padman. Das damalige Spielkonsolen-Magazin MegaFun, für welches sich ENTE schon länger mit seiner Comicserie Peppl Plattfuß austobte, äußerte den Wunsch nach einer weiteren, neuen Comicserie. Der Grund dafür war ein neues PlayStation-Magazin mit dem Namen PlayStation Games, welches später nur noch PSG genannt wurde. Genau wie schon bei Peppl Plattfuß, sollte sich auch die neue Comicserie in der Welt der Konsolenspiele bewegen. Doch im Gegensatz zu der Figur des Peppl Plattfuß, einem etwas tollpatschigen Maulwurf, wollte ENTE die neue Serie frecher, ja gar richtig böse gestalten.

ENTEs Padman-Comicserie im PlayStation Games Magazin

ENTEs Padman-Comicserie im PlayStation Games Magazin

Da ENTE den Stil des bekannten Comiczeichners Peyo, der als Schöpfer der Schlümpfe bekannt ist, schon immer mochte, kam er auf die Idee eine Art bösen Schlumpf zu kreieren. Der Name Padman wurde übrigens nicht vom Computerspiel Pac-Man abgeleitet, wie es den Anschein hat, sonder wurde aus GamePAD und BatMAN zusammengesetzt.

1998 – Der erste Auftritt

Anfang 1998 erschien die erste Ausgabe des Magazins PlayStation Games und mit ihm natürlich auch der erste Padman-Comic. Zu diesem Zeitpunkt sah Padman aber noch nicht so aus wie wir ihn heute kennen. So hatte er z.B. noch drei einsame Haarsträhnen auf dem Kopf und es gab ein großes X, dort wo heute das Pad-Logo seine Gürtelschnalle ziert. Sein Kostüm leuchtete in den Farben Grün, Rot und Gelb. Padmans Brille war noch nicht so geschwungen, sondern hatte eher die Form einer normale Sonnenbrille.

ENTEs erste Entwürfe zur Padman-Comicserie

ENTEs erste Entwürfe zur Padman-Comicserie

Damals gab es also auch das Pad-Logo noch nicht, welches sich erst im Laufe der Zeit entwickelte. Schon der erste Padman-Comic kam recht gut an und sorgte für mehrere Leserbriefe, Padmans fiese Art schien anzukommen. Von da an tobte sich Padman Monat für Monat so richtig aus, denn keine der bekannten Spielfiguren war vor ihm sicher. Seien es Nintendos Mario, Lara Croft aus Tomb Raider oder auch der gute alte Duke Nukem, Padman „begrub“ sie alle!

Stillstand…

Irgendwann war es dann geschehen, die Luft war raus und ENTE hatte einfach keine guten Ideen mehr. Bis zu acht Comicserien gleichzeitig, in unterschiedlichen Magazinen, davon einige gar wöchentlich, hinterließen ihre Spuren. So kam es dazu, dass ENTE einige der Serien immer mehr vernachlässigte, darunter leider auch Padman. Er hatte einfach inhaltliche Schwierigkeiten, da ihm einfach nichts mehr einfallen wollte. Dies geschah dann zufälligerweise in der Zeit, in der ENTE mit seinen PadMaps anfing. So fand in gewisser Weise ein Wechsel der Plattform statt. Padman verabschiedete sich Stück für Stück von den Comics, um schließlich in der Welt der Computerspiele einen neuen Platz zu finden.

Böser, böser Padman

Im Jahr 2001 war der Markt von Konsolenspiel-Magazinen überschwemmt und es sah auch für das PSG-Magazin nicht mehr so rosig aus. Die armen Jungs der PSG-Redaktion kamen ziemlich ins Schwitzen und die Stimmung sank intern langsam auf den Nullpunkt. So stand es dann auch um Padmans Zukunft im Magazin nicht mehr wirklich gut. Obwohl das PSG-Team Padman gerne behalten hätte und auch immer noch regelmäßig, recht positive Leserbriefe ins Haus flatterten, entschied dann die Chefetage, dass Padman verschwinden müsse.

ENTEs Padman ist fies!

ENTEs Padman ist fies!

Die Serie sei zu teuer, zu brutal etc. Somit nahm die fiese Blaunase Padman in der Ausgabe 12/2001 des PSG-Magazins seine Brille ab und zog von dannen. Es gab dann anschließend noch eine kleine Protestwelle, angestiftet von einigen enttäuschten Fans der PadMaps, welche aber schnell im Keim erstickt wurde. Wenige Monate später verschwand dann leider auch das komplette Magazin vom Markt.

Der neue Padman

Natürlich war es schade, dass Padman plötzlich auf der Straße stand, doch andererseits war das die beste Gelegenheit, um Padman als Comicfigur zu überarbeiten. Es blieb dabei nicht nur bei einem neuen Gewand, da das alte nicht mehr so wirklich passen wollte. ENTE erschuf seine eigene kleine PadWorld, mit weiteren Blaunasen. Padman sollte nicht mehr der Einzige seiner Art sein.

ENTEs Padman trifft auf PadGirl

ENTEs Padman trifft auf PadGirl

Die komplette Erscheinung von Padman wurde noch einmal überarbeitet, damit er etwas cooler erschien. In dieser neuen PadWorld sollte es auch keine „real“ ausschauenden Charaktere mehr geben, es sollte halt eine ganz eigene Welt der Blaunasen werden. Diese fanden dann aber ihren Platz nicht mehr in neuen Comics, sondern in erster Linie auf dem PC, in der Welt der Computerspiele.

Die Zukunft!?

Bis heute hat Padman noch kein neues Comic-Zuhause gefunden, was wohl auch daran liegt, dass ENTE sich noch nicht so sehr darum bemüht hat. Er hatte damals mit den PadMaps, der PadMod und später mit dem Standalone-Spiel World of Padman genug Beschäftigung für Padman gefunden und fand, dass sich dieser dort auch verdammt gut machte. Aber die Idee, die Geschichte von Padman als Comicserie weiterzuführen, ist natürlich nie komplett vom Tisch. In den Fingern gejuckt hat es ENTE schon des Öfteren und wer weiß, vielleicht dürfen wir ja doch noch irgendwann und irgendwo den guten Padman auch einmal wieder in monatlichen Comicstrip erblicken.

Wie geht es weiter?

Wie geht es weiter?

ENTE skizziert Padman

Zum Abschluss haben wir noch ein Video für Euch, in dem ENTE seinen Padman grob skizziert.